Masterplan Verkehr Essen 2018

Im letzten Jahr wurde ein Büro für Stadtplanung aus Hilden (https://www.buero-stadtverkehr.de/unternehmen.html) mit der Erstellung des Masterplan Verkehr Essen beauftragt. Dieser Masterplan resultiert aus dem Green City Programm des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur (Scheuer-Ministerium) und hat folgendes Ziel:

“In einem zweistufigen Verfahren wurden zunächst strategische Ausarbeitungen der Kommunen in Form sogenannter Masterpläne bzw. Green-City-Pläne durch das BMVI gefördert. Ziel dieser Pläne ist es, den Kommunen dabei zu helfen, das Thema „nachhaltige urbane Mobilität“ langfristig und strategisch anzugehen. Aus der Vorlage umfassender strategischer Konzeptionen soll hervorgehen, wie die betroffenen Kommunen kurz-, mittel- und langfristig die Stickstoffdioxid-Belastung reduzieren und nachhaltige Mobilität in ihren Regionen zukünftig gestalten wollen.” (aus: https://www.bmvi.de/DE/Themen/Mobilitaet/Sofortprogramm-Saubere-Luft/Masterplaene-Green-City/masterplaene.html)

Im Masterplan Verkehr Essen heißt es:

1.1 Veranlassung und Aufgabenstellung
Auf dem Gebiet der Stadt Essen stehen derzeit 10 Messstationen zur Erhebung von NO2-Werten. Im Jahr 2016 wurden an fünf Messstellen die EU-Grenzwerte für NO2-Jahresmittelwerte überschritten. Insofern besteht akuter Handlungsbedarf, wobei sich dieser nicht nur auf den Bereich der Messstelle bezieht, sondern auch weitere Teile der Innenstadt betrifft. Daher müssen Anreize und Maßnahmen geschaffen bzw. geplant werden, um Veränderungen der Mobilität in der Gesamtstadt zu bewirken. DerLuftreinhalteplan sieht in erster Linie verkehrslenkende Maßnahmen vor. Der Masterplan Verkehr bildet hingegen die planerische Grundlage zur Umsetzung von verkehrlichen Maßnahmen für die Gestaltung einer nachhaltigen und emissionsärmeren Mobilität. Verkehrsträger übergreifend werden die Potenziale für eine Verringerung des Schadstoffausstoßes im städtischen Verkehrssystem betrachtet. Dabei werden die Verlagerungspotenziale von emissionsstarken zu emissionsarmen bzw. emissionsfreien Verkehrsmitteln aufgezeigt. Mit dem Masterplan möchte die Stadt Essen eine Bewertung und Priorisierung möglicher Maßnahmen vornehmen, die dazu beitragen können, die durch den Kraftfahrzeugverkehr verursachten Luftschadstoffe (insbesondere NO2) zu reduzieren. Zahlreiche Einzelmaßnahmen versprechen eine Reduktion der NO2-Belastungen im städtischen Straßennetz. In vielen Konzepten und Gesamtplänen sind diese bereits zusammengetragen, jedoch aufgrund der finanziellen Situation der Stadt Essen und der geringen Förderquoten häufig nicht umgesetzt worden. Insgesamt hat die Stadt Essen bis zu 34 Maßnahmen definiert, die einzeln oder im Verbund im Hinblick auf Kosten, Umsetzbarkeit und Wirkung priorisiert werden sollen.

Download Masterplan Essen 2018, 216 Seiten